« | Home | »

Tattoos, Piercing, Ohrringe, Haarlängen und -Farben

Von adigwe | 3.April 2002

Ich war sehr erstaunt als ich im Internet in einem Forum zu P.O.D. auf einem Beitrag stieß der mich aufhorchen ließ, zum Glück beruhigten mich die weiteren Beiträge. Aber für alle andren die dies nicht gelesen haben: Immer wieder sieht man Menschen, die nach dem Aussehen urteilen und Menschen in Schubladen tun.

Gott ist anders! Stand im alten Testament Gesetze, die das Leben steuerten und Regelten, so diente das um das überleben zu sichern und das Miteinander zu fördern, diese Regeln sind auch gut gewesen, so waren selbst im Mittelalter Juden gesünder durch ihre geregelten Hygiene Gesetzen und nicht so leicht den herrschenden Krankheiten ausgeliefert. Dennoch hat Gott seinen Sohn geschickt diese Regeln aufzuheben, den der Mensch macht aus allen gut gemeinten Dingen schlechte Sachen. Die Pharisaer benutzen diese Regeln um ihre Authorität durchzusetzen und die Menschen zu unterdrücken, wie dies auch die Kirche im Mittelalter es tat und manchmal noch tut. Sie folgten neue Regeln und Traditionen hinzu, um einen Schutzraum um die eigentlichen Regeln zu entwerfen damit diese unter keinen Umständen verletzt werden konnten. Damit wurde der Mensch immer unfreier. Jesus aber kam auf die Welt um all das was wir im Leben falsch machen, wo wir Gottes Gesetze missachteten, auf seine kappe zu nehmen, nun sind wir frei von diesen Gesetzen, das heißt natürlich nicht das „wildes sündigen“ erlaubt ist, aber Jesus vereinfachte alles auf den großen Nenner: Liebe. Da ist es egal wie wir und kleiden, uns artikulieren, was für Musik wir lieben, wir sind angenommen wie wir sind. Gott guckt nicht auf das äußere Erscheinungsbild sondern auf unsere innere Einstellung.

Themen: future., Texte | Kein Kommentar »

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Abonniere den adigwe.de Newsletter und erhalte die neuesten Informationen.

    E-Mail:

    Name:


    Get this Wordpress newsletter widget
    for newsletter software
  • RSS info social