« | Home | »

kein Wehrdienst

Von adigwe | 7.März 2001

Meine „Darlegung der Beweggründe für die Gewissensentscheidung“

Viele Gründe haben mich dazu bewegt, das ich den Kriegsdienst mit der Waffe verweigern möchte. Zum überwiegenden Teil sind dies religiöse Gründe, aber auch politische Gründe lassen mir nicht zu die Waffe auf einen Menschen zu richten und ihm damit zu drohen oder zu töten.
Schon die Zehn Gebote im Alten Testament besagen: „Du sollst nicht töten“ (2.Mose 20/ 5.Mose 5). Doch hier das israelische Volk dennoch Kriege geführt und es war nicht falsch. Gott hat dies erlaubt. Doch mit Jesus Christus ändert sich das, in der Bergpredigt (Matthäus 5-7) heißt es das man seine Feinde lieben soll wie sich selbst und nach diesem Grundsatz versuche ich zu leben.
Das heißt auch das ich in jedem Kriegs- oder Krisenfall versuchen würde ohne Gewalt Konflikte zu lösen und meinem Gegner versuchen würde von seinem Standpunkt zu verstehen. Das heißt aber nicht das ich bei Ungerechtigkeiten wegschaue. Bei Mord (und jede getötete Person, auch im Krieg, wurde ermordet), Vergewaltigung, Folter, Erpressung, Diskriminierung, Zensur oder andere Verletzungen der Menschenrechte, denke ich, kann man ohne Gewalt anzuwenden einschreiten, auch wenn das ein sehr langwieriger Prozess sein und manchmal Jahrzehnte dauern kann, bin ich überzeugt das sich Gerechtigkeit durchsetzt. Militärische Einsätze verabscheue ich daher und bin jederzeit dagegen. Hilfsorganisationen wie THW, DRK oder andere können, können Hilfseinsätze übernehmen und leisten einen viel größeren Beitrag, auch für das gegenseitige Verständnis der Kontrahenten.
Meine politischen Gründe sind zum einen das ich den Deutschen Staat, die Europäische Union oder andere Staaten nie verteidigen wollte, ich rechne mich in der Hinsicht nicht als Staatsangehöriger einer Nation, das was ich verteidigen würde, wären die Menschenrechte und die Demokratie, diese kann und sollte man nicht mit militärischer Gewalt durchsetzen, da genau dieses von den Gedanken der Demokratie (Mehrheitsgewalt nicht Stärke) und der Menschenrechte (Freiheit des Einzelnen, usw.) wiederspricht. Durch zivilen ungehorsam, gewaltfrei, wie Gandhi es vorgemacht hat, von der Bevölkerung aus, sollten Ungerechtigkeiten beseitigt werden.
In dieser Zeit, wo es keinen Kalten Krieg mehr gibt, wo der Kommunismus keine „Gefahr“ mehr ist und nun andere Feinde, wie Terroristen, zu bekämpfen gibt, sehe ich es nicht ein warum Deutschland immer noch in der Nato ist. Die Nato ist ein von Amerika bestimmtes Bündnis dass willkürlich gegen Staaten vorgeht um Amerikas Wirtschaft zu fördern. Ich denke das die Uno das einzig richtige Bündnis ist. Ich würde allein die Tatsache das Deutschland in der Nato ist als einen triftigen Grund gegen einen Kriegsdienst sehen.

Themen: future., Texte | Kein Kommentar »

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Abonniere den adigwe.de Newsletter und erhalte die neuesten Informationen.

    E-Mail:

    Name:


    Get this Wordpress newsletter widget
    for newsletter software
  • RSS info social